Zum Hauptinhalt springen

Teilnahmebedingungen DLG-Seminare für die Lebensmittelwirtschaft

Teil A: Allgemeine Bedingungen

A. 1.    Vorbemerkung

Der DLG e.V. („im Folgenden „DLG“) ist mit über 30.000 Mitgliedern eine Spitzenorganisation der Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die DLG fördert mit Wissens-, Qualitäts- und Technologietransfer den Fortschritt in der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft weltweit und trägt dazu bei, die globalen Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern. Als offenes, internationales Netzwerk erarbeitet die DLG mit Experten aus aller Welt zukunftsorientierte Lösungen für die Herausforderungen der Branche. Ihre Qualitätsprüfungen für Lebensmittel sind international führend. Durch ihre Facharbeit und ihr Expertennetzwerk verleiht die DLG der Praxis immer wieder neue Impulse. Vor diesem Hintergrund ermöglicht die DLG-Akademie Food die Teilnahme an Präsenz- und Online-Seminaren sowie E-Learnings (im Folgenden gemeinsam „DLG-Seminare“) in der Lebensmittelwirtschaft. Die angebotenen Veranstaltungen sind abrufbar und buchbar unter https://www.dlg-akademie.de/

  • Die Präsenzseminare der DLG vermitteln themenabhängig Fachwissen anhand von Vorträgen, Übungen, Einzel- und Gruppenarbeiten, Diskussionen und Unternehmensbesuchen. Die Teilnehmer besuchen die Präsenzseminare an den verschiedenen Schulungsstandorten und bekommen dort das Fachwissen von Referenten der DLG oder solchen, die die DLG beauftragt hat, vermittelt.
  • Die DLG-Seminare Digital vermitteln themenabhängig Fachwissen online anhand von Präsentationen, Vorträgen, Diskussionen und praktischen Übungen über geeignete, frei zugängliche Plattformen. DLG-E-Learnings können vom Teilnehmer selbstständig online absolviert werden. Sie beinhalten z.B. kommentierte Präsentationen, Videos, Grafiken, Lernkontrollen sowie ggf. einen Abschlusstest. Die E-Learning Plattform wird von dem von der DLG beauftragten Unternehmen iSprings Solutions bereitgestellt (iSpring Nordics Oy Bergkullantie 14, 02480 Kirkkonummi, Finnland, https://www.ispringsolutions.com/).

A. 2.    Anwendungsbereich

1. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“ genannt) gelten für die Buchung und Teilnahme der Präsenz- und Online-Seminare sowie der E-Learnings sämtlicher mit dem DLG e.V., Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt am Main (im Folgenden „DLG“ genannt) abgeschlossenen Verträge für die DLG-Seminare, welche die DLG durch die von ihr betriebene  DLG-Akademie Food erbringt.

2. Die Allgemeinen Bestimmungen dieser AGB (Teil A) und die Schlussbestimmungen (Teil E) gelten für alle DLG Seminare; Teil B regelt die Besonderheiten der Präsenzseminare und findet ausschließlich auf diese Seminare Anwendung. Teil C dieser AGB regelt die Besonderheiten der DLG-Seminare Digital und findet ausschließlich auf diese Seminare Anwendung. Teil D regelt die Besonderheiten der DLG-E-Learnings.

A. 3. Vertragsgegenstand

Gegenstand des Vertrages ist die Teilnahme an den DLG-Seminaren im Bereich der  Lebensmittelwirtschaft. Die genaue Bezeichnung und der Inhalt der Angebote ergeben sich aus der Beschreibung des Seminars auf der Website der DLG unter https://www.dlg-akademie.de/ (im Folgenden „Buchungsseite“).

A. 4. Vertragsschluss 

1. Die Präsentation und Darstellung der DLG-Seminare auf der Buchungsseite  https://www.dlg-akademie.de/de/veranstaltungen-lebensmittelwirtschaft#/  sind kein bindendes Angebot der DLG.

2. Der Teilnehmer gibt ein Angebot zum Abschluss eines Vertrages über die Seminarteilnahme ab, indem er nach Durchlaufen des Online-Formulars auf der Buchungsseite https://www.dlg-akademie.de/de/veranstaltungen-lebensmittelwirtschaft#/ die Buchung durch Klicken der Schaltfläche „Kostenpflichtig buchen“ absendet.

3. Nach Absendung der Buchung wird diese von der DLG geprüft. Der Teilnehmer erhält nach der positiven Prüfung eine Buchungsbestätigung an die von ihm angegebene E-Mail Adresse. Mit der Buchungsbestätigung kommt der Vertrag über die Seminarteilnahme zwischen dem Teilnehmer und der DLG zustande.

Die Buchung ist ausschließlich auf elektronischem Wege zulässig. Andere Anmeldeformen (z.B. Telefon, E-Mail, Fax) sind nicht möglich

4. Der Teilnehmer akzeptiert mit seiner Buchung auf der Buchungsseite die geltenden AGB. Die AGB werden Bestandteil des Vertrages über die Seminarteilnahme. Etwaige entgegenstehende AGB des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

5. Änderungen der Anmeldedaten durch den Teilnehmer sind der DLG bis spätestens eine Woche vor Beginn des DLG-Seminars mitzuteilen. Später eingehende Änderungen können nicht mehr berücksichtigt werden.

A. 5.    Widerruf

Der Teilnehmer hat das Recht, den Vertrag über die Seminarteilnahme binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beginnt ab dem Tag des Vertragsabschlusses. Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer die DLG (DLG e.V./ DLG-Akademie Food, Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt am Main, Tel. 069-24788-304, E-Mail: akademie-food@dlg.org) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über den Entschluss, den Vertrag über die Seminarteilnahme zu widerrufen, informieren. Der Teilnehmer kann dafür das nachfolgende Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass der Teilnehmer die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absendet.

Folgen des Widerrufs:

Wenn der Teilnehmer den Vertrag über die Seminarteilnahme widerruft, hat die DLG ihm alle Zahlungen, die sie erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Widerruf des Vertrages über die Seminarteilnahme bei der DLG eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwendet die DLG dasselbe Zahlungsmittel, das der Teilnehmer bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt hat, es sei denn, mit dem Teilnehmer wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden dem Teilnehmer wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Hat der Teilnehmer verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so hat er der DLG einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem er der DLG von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich des Vertrages über die Seminarteilnahme unterrichtet, bereits erbrachten Leistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Leistung entspricht.

Widerrufsformular

Wenn der Teilnehmer den Vertrag über die Seminarteilnahme widerrufen möchte, kann er folgendes Formular an die angegebene Adresse senden:

An
DLG e.V./ DLG-Akademie Food
Eschborner Landstraße 122
60489 Frankfurt am Main
E-Mail: akademie-food@dlg.org
Fax: +49 69 24 788 110

Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*), bestellt am (*)/erhalten am (*), Name des/der Verbraucher(s), Anschrift des/der Verbraucher(s),

Datum

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier) (*) Unzutreffendes bitte streichen.

Ausschluss des Widerrufs

Das Widerrufsrecht des Teilnehmers erlischt, wenn dieser ausdrücklich zugestimmt hat, dass die DLG mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnt und der Teilnehmer seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er durch seine Zustimmung sein Widerrufsrecht verliert.

A. 6.    Durchführung und Rücktritt durch die DLG

1. Die DLG-Seminare werden von qualifizierten Referenten vorbereitet und durchgeführt. Der Teilnehmer hat jedoch keinen Anspruch darauf, dass das DLG-Seminar von dem auf der Buchungsseite angegebenen Referenten geleitet wird.

2. Die DLG haftet nicht für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der Seminarunterlagen bzw. des Inhalts der DLG-Seminare, sofern kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden der DLG oder ihrer Erfüllungsgehilfen vorliegt. Die DLG leistet dem Teilnehmer zudem keine Gewähr für den Eintritt eines bestimmten Erfolges aufgrund seiner Teilnahme an den DLG-Seminaren.

3. Die DLG ist berechtigt, die DLG-Seminare wegen Verhinderung des Referenten oder der Schließung der Veranstaltungsräume räumlich und/ oder zeitlich zu verlegen oder das Programm der DLG-Seminare zu ändern. Die Rechte des Teilnehmers bei einer solchen Änderung ergeben sich aus Punkt A.6.6  dieser AGB.

4. Kann ein DLG-Seminar aus Gründen, die die DLG nicht zu vertreten hat (z.B. behördliche Anordnungen, Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, Begrenzung der Teilnehmerzahl, Verhinderung des Referenten, Schließung der Veranstaltungsräume), ganz oder teilweise nicht stattfinden, so ist die DLG berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten.

5. Die DLG kann vom Vertrag über die Seminarteilnahme zurücktreten, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört, auf eine Mahnung keine fristgemäße Zahlung erfolgt,  wenn Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass durch die vom Teilnehmer eingesetzten Technologien, die Funktionalität oder Sicherheit der DLG-Seminare beeinträchtigt wird, oder die Möglichkeiten der DLG eingeschränkt werden, die Zugangsberechtigung oder die Zulässigkeit der Nutzung zu überprüfen.

6. Im Fall eines Rücktritts durch die DLG erhält der Teilnehmer eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr zurückerstattet. Der Anspruch auf die Rückerstattung entfällt, wenn der Rücktritt vom Vertrag über die Seminarteilnahme aufgrund der vorgenannten Gründe stattfindet.

7. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen.

A. 7. Rücktritt durch den Teilnehmer

1. Der Teilnehmer ist berechtigt, bis 22 Tage vor Beginn des DLG-Seminars vom Vertrag über die Seminarteilnahme zurücktreten, ohne dass ein Teilnahmeentgelt zu zahlen ist. Erfolgt der Rücktritt innerhalb der letzten 21 Tage vor Beginn des DLG-Seminars gelten folgende gestaffelte Stornogebühren:

• 21 bis 14 Tage vor DLG-Seminar: 30% des Teilnahmeentgelts

• 13 bis 7 Tage vor DLG-Seminar: 60% des Teilnahmeentgelts

• Weniger als 7 Tage vor DLG-Seminar: 100% des Teilnahmeentgelts

2. Die Stornogebühr entfällt, wenn der Teilnehmer ein Ersatzteilnehmer stellt und dieser angemeldet wird. Dem Teilnehmer steht der Nachweis frei, dass der DLG kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist.

3. Der Teilnehmer ist darüber hinaus bei einer wesentlichen Änderung von Zeit, Ort oder Inhalt der Veranstaltung berechtigt, innerhalb von einer Woche nach Erhalt einer entsprechenden Mitteilung von dem Vertrag über die Seminarteilnahme zurückzutreten. Eine wesentliche Änderung liegt insbesondere dann vor, wenn die Veranstaltung nicht an dem angekündigten Tag oder in der angekündigten Stadt stattfindet oder wenn ein vor Ort geplantes DLG-Seminar virtuell stattfinden soll. Der Wechsel eines Referenten stellt dagegen keine wesentliche Änderung dar. Im Fall des Rücktritts erhält der Teilnehmer eine bereits gezahlte Teilnahmegebühr zurück. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers sind ausgeschlossen, sofern die DLG die Absage nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verschuldet hat.

4. Der Rücktritt muss in Textform (per Brief oder E-Mail) gegenüber der DLG-Akademie erklärt werden:

DLG e.V./ DLG-Akademie Food, Eschborner Landstraße 122 60489 Frankfurt am Main, E-Mail: akademie-food@dlg.org

5. Maßgeblicher Zeitpunkt für die Fristwahrung ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei der DLG. Ein Rücktritt vom Vertrag über die Seminarteilnahme nach Beginn des DLG-Seminars ist nicht möglich.

6. Gegebenenfalls bestehende gesetzliche Widerrufsrechte des Teilnehmers bleiben unberührt.

A. 8.    Schutzrechte

1. Die von der DLG verwendeten Seminarunterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen nicht (auch nicht auszugsweise) ohne schriftliche Einwilligung durch die DLG und den Referenten vervielfältigt, verbreitet, an Dritte weitergegeben, oder zur öffentlichen Wiedergabe verwendet werden. In den DLG-Seminaren eingesetzte Software darf weder kopiert noch aus den Kursräumen entfernt werden. Rechte Dritter an den geschützten Werken bleiben unberührt.

2. Marken, Firmenlogos, sonstige Kennzeichen oder der Identifikation dienende Merkmale an und in den Inhalten der DLG-Seminare dürfen weder im elektronischen Format noch in Ausdrucken entfernt oder verändert werden.

A. 9.    Nutzungsrechte 

1. Der Teilnehmer erhält nach der Maßgabe dieser AGB sowie unter der Bedingung der Zahlung der geschuldeten und fälligen Teilnehmerentgelte dieser AGB das einfache, nicht ausschließliche, nicht übertragbare, auf die Dauer des Nutzungsvertrages begrenzte Recht zur Nutzung der Seminarunterlagen aus den DLG-Seminaren.

2. Das Nutzungsrecht berechtigt zum Abruf von Dokumenten, zum Lesezugriff, zum Herunterladen und Abspeichern von Dokumenten auf dem Endgerät des Teilnehmers, zur Nutzung der ausgegebenen Dokumente sowie zum Ausdrucken des Dokuments.

3. Darüber hinausgehende Vervielfältigungen oder die sonstige Nutzung oder Verwertung von Inhalten der DLG-Seminare  sind nur mit vorhergehender schriftlicher Zustimmung der DLG und des jeweiligen Referenten zulässig.

4. Das vorgenannte Nutzungsrecht ist aufgrund des Aktualitätsbezuges auf einen Zeitraum von 12 Monaten nach der Veröffentlichung beschränkt. Nach dem Ablauf der 12 Monate ist es dem Teilnehmer nicht mehr gestattet auf die Seminarunterlagen Bezug zu nehmen.

5. Der systematische automatisierte Abruf von Inhalten der DLG-Seminare oder der DLG-Seminarseite, das Erstellen systematischer Sammlungen aus abgerufenen Inhalten, die systematische Weitergabe von Inhalten oder deren systematische Zugänglichmachung an Dritte sowie die Nutzung der Inhalte der DLG-Seminare zum Zweck der geschäftsmäßigen Informationsvermittlung sind unzulässig.

6. Der Teilnehmer ist verpflichtet der DLG auf Verlangen Auskunft über die Art und den Umfang der Nutzung zu erteilen, wenn berechtigte Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass eine vertragswidrige Nutzung gegeben ist.

7. Inhalte der DLG-Seminare sind bei ihrer Verwendung entsprechend als solche zu kennzeichnen.

A. 10. Laufzeit

Die Laufzeit des Vertrages beginnt mit dem Abschluss des Vertrages und endet mit der Übermittlung des Teilnehmerzertifikates.

A. 11. Haftung

1. Die DLG haftet unbeschränkt nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

2. Im Falle leichter Fahrlässigkeit haftet die DLG, sofern eine Pflicht verletzt ist, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszweckes wesentlich ist („Kardinalpflicht“). Kardinalpflichten sind dabei solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf. In diesem Fall ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ausgeschlossen.

3. Die vorstehenden Regelungen gelten auch zugunsten der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen der DLG.

4. Die Verjährungsfrist für Ansprüche des Teilnehmers beträgt ein Jahr, soweit der Beginn der Frist von der Kenntnis des Teilnehmers abhängig ist; in den übrigen Fällen bleibt es bei den gesetzlichen Regelungen.

5. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie die Haftung für Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleiben von den vorstehenden Abs. (1) bis (4) unberührt. Schadensersatzansprüche aufgrund vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens unterfallen nicht der Regelung des Abs. (4).

A. 12. Datenschutz

1. Die Daten des Teilnehmers werden durch die DLG elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet. Sie werden ausschließlich zu Auftrags- und Werbezwecken genutzt. Der Verarbeitung seiner Daten zu Werbezwecken kann der Teilnehmer jederzeit widersprechen. Der Teilnehmer hat ein Auskunftsrecht und Berichtigungsrecht hinsichtlich seiner personenbezogenen Daten. Abgesehen von den rechtlichen Aufbewahrungsfristen hat der Teilnehmer auch das Recht auf Löschung seiner personenbezogenen Daten. Die Verwendung umfasst auch die Weiterleitung der Daten an von der Erlaubnis umfasste Dritte. Das ist insbesondere bei der Buchung von DLG-E-Learings der Fall, wenn die vom Seminarteilnehmer übermittelten Daten von der DLG an die iSpring Solutions (iSpring Nordics Oy Bergkullantie 14, 02480 Kirkkonummi, Finnland, https://www.ispringsolutions.com/) weitergeleitet werden, damit diese ihm den Zugriff auf das Online-Seminar ermöglichen können. Eine Weitergabe der Daten an unberechtigte Dritte erfolgt nicht.

2. Es gelten die Datenschutzhinweise der DLG, die unter https://www.dlg-akademie.de/de/informationspflicht  abrufbar und die Bestandteil des Vertrages über die Seminarteilnahme sind.

 A13.  Zahlungsmodalitäten/ Teilnehmerentgelte

1. Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses auf der Buchungsseite angegebenen jeweils gültigen Teilnehmerentgelte. Die Preise gelten für die einzelnen gebuchten DLG-Seminare und verstehen sich zuzüglich der jeweils gesetzliche geltenden Umsatzsteuer.

2. Soweit bei den DLG-Seminaren eine Verpflegungspauschale ausgewiesen wird, ist die Buchung dieser Pauschale obligatorisch. Sie wird dem Teilnehmer inklusive der jeweils gesetzlich geltenden Umsatzsteuer berechnet.

3. Reisekosten und Unterkunft sind im Teilnehmerentgelt nicht enthalten.

4. Das Teilnehmerentgelt ist vor dem Beginn des Seminars fällig.  Der Teilnehmer kann per Rechnung bezahlen. Diese ist ohne Abzug mit Zugang beim Teilnehmer fällig.

Teil B: Bestimmungen zu den Präsenzseminaren

B 1. Hausordnung

Der Teilnehmer verpflichtet sich, die Hausordnung und Brandschutzordnung sowie etwaige Hygienekonzepte der Gebäude, in denen die Veranstaltung stattfindet, sowie etwaige Rauchverbote zu beachten. Auf Wunsch wird die DLG diese dem Teilnehmer zusenden.

B. 2.Teilnahmebestätigung

Nach der Beendigung des Präsenzseminars erhält der Teilnehmer eine qualifizierte Teilnahmebestätigung. Diese wird dem Teilnehmer nach Beendigung des Seminars von der DLG per E-Mail übersandt. Die Daten der Teilnahmebestätigung beruhen auf den vom Teilnehmer bei der Anmeldung getätigten Angaben.

Teil C: Bestimmungen zu den DLG-Seminaren Digital

C.1.     Zugang zum DLG -Seminar-Digital

1. Der Teilnehmer sorgt selbst für den erforderlichen Zugang zum Internet.

2. Die Zugangsdaten werden ihm von der DLG per E-Mail an die von ihm im Buchungsprozess angegebene E-Mail-Adresse bis spätestens eine Woche vor Beginn des DLG-Seminars Digital übermittelt.

3. Die DLG-Seminare Digital finden üblicherweise auf den Plattformen BigBlueButton bzw. Microsoft Teams statt. Zur Nutzung der Plattformen sind eine aktuelle Version eines Internetbrowsers und ein aktuelles Betriebssystem des abrufenden Gerätes erforderlich.

4. Es ist dem Teilnehmer nicht gestattet, Dritten Zugänge einzuräumen. Der Teilnehmer ist verpflichtet, die Zugangsdaten vor Unbefugten geheim zu halten, sie sorgfältig aufzubewahren und sie vor unbefugtem Zugriff, Missbrauch und Verlust zu schützen.Der Teilnehmer hat die Teilnahmeregeln (Netiquette) zu beachten. Bei einem Verstoß gegen die Netiquette steht es der DLG frei, den Teilnehmer von der Teilnahme am DLG-Seminar-Digital auszuschließen und die Anmeldung für zukünftige DLG-Seminare zu verweigern. Die Einschätzung der Schwere des Verstoßes obliegt der DLG.

C. 2.Teilnahmebestätigung

Nach der Beendigung des DLG-Seminars Digital erhält der Teilnehmer eine qualifizierte Teilnahmebestätigung. Diese wird dem Teilnehmer nach Beendigung des Seminars von der DLG per E-Mail übersandt. Die Daten der Teilnahmebestätigung beruhen auf den vom Teilnehmer bei der Anmeldung getätigten Angaben.

Teil D: DLG_E-Learning

D 1.  Zugang zum DLG-E-Learning  

Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer die Zugangsdaten zum DLG-E-Learning innerhalb von 2 Arbeitstagen an die von ihm in der Anmeldung angegebene E-Mail-Adresse. Er absolviert die E-Learnings selbstständig; Zeit und Ort sind nicht festgelegt.

D 2. Nutzungsdauer

Der Teilnehmer darf den ihm übermittelten  Zugang für die Dauer von drei Monaten nutzen. Er endet nach Ablauf der drei Monate automatisch, auch wenn der Teilnehmer das DLG-E-Learning nicht vollständig beendet hat.

D. 3.Teilnahmebestätigung

1. Sofern das DLG-E-Learning einen Abschlusstest beinhaltet, wird dessen Ergebnis direkt an die DLG und an den Teilnehmer übermittelt. Für die Übermittlung des Ergebnisses muss der Teilnehmer bei der Anmeldung seine E-Mail Adresse angeben.

2. Nach der erfolgreichen Beendigung des DLG-E-Learnings und der Übermittlung des Test-Ergebnisses erhält der Teilnehmer eine qualifizierte Teilnahmebestätigung. Diese wird dem Teilnehmer nach Beendigung des DLG-E-Learnings von der DLG per E-Mail übersandt. Die Daten der Teilnahmebestätigung beruhen auf den vom Teilnehmer bei der Anmeldung getätigten Angaben.

Teil E: Schlussbestimmungen

E.1. Information zur Online-Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter ec.europa.eu/consumers/odr/ finden. Die DLG ist zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Verbraucherstreitbeilegungsgesetzes nicht verpflichtet und nicht bereit.

E. 2. Änderungen / Anwendbares Recht / Gerichtsstand

1. Änderungen, Ergänzungen und Abweichungen von diesen Teilnahmebedingungen bedürfen der Textform.

2. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.

3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Frankfurt am Main. Der DLG bleibt es jedoch vorbehalten, etwaige Ansprüche bei dem Gericht des Ortes geltend zu machen, an dem der Teilnehmer des Seminars seinen Sitz hat.

 E.3. Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen oder Teile hiervon unwirksam sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen und der unter Einbeziehung dieser Teilnahmebedingungen geschlossenen Vereinbarung insgesamt. Die Parteien verpflichten sich in diesem Fall, anstelle der unwirksamen Bestimmungen andere Bestimmungen zu vereinbaren, die dem rechtlichen und wirtschaftlichen Regelungsgehalt der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommen.